Choose your language

    Kita in der Mühle: Die Kita in Murg made of LIGNO®

    Neuer Kindergarten in Murg aus Holz 

    Brettsperrholz-Lösung in Weisstanne lebhaft im Kindergarten in Murg
    Im Obergeschoss, wie hier im großen Mehrzwecksaal mit einer Dachspannweite von rund 8 Metern sind die Schrägen der Satteldächer sichtbar. Die akustisch wirksamen Dachuntersichten absorbieren den Schall und sorgen dafür, dass aus lustigem Kinderspiel kein stressiger Lärm wird.
    Die Kita in der Mühle in Murg ist ein naturgesunder Holzbau aus Brettsperrholz-Rippenelementen für Wand, Decke und Dach von Lignotrend. Architekt Ernesto Preiser löste das umfangreiche Raumprogramm kindgerecht auf und brachte es in fünf locker aneinandergereihten „Einzelhäuschen“ unter.

    In anderthalb Jahren Bauzeit entstand im Murger Ortskern die neue Kindertagesstätte "In der Mühle", Kinderkrippe und Regelkindergarten haben Platz für insgesamt 100 Kinder und sind seit Anfang September 2020 in Betrieb. Schon beim Spatenstich im Januar 2019 hatte Bürgermeister Adrian Schmidle die neue Kindertagesstätte "In der Mühle" als Meilenstein und als wichtiges Puzzle zur Stärkung des Murger Ortskerns bezeichnet. Architekt Ernesto Preiser orientierte sich bei seiner Planung an der "kleinteiligen Umgebungsbebauung" und entschied sich anstelle eines einzigen großen Gebäudes für fünf kleinere und gefällige Einzelhäuser mit Satteldach, die, in Anlehnung an den unmittelbar benachbarten Murgbach, fließend ineinander übergehen. Als Rohstoff kam innen wie außen Holz zum Einsatz. Damit wurde dem früheren Sägewerk ebenso Rechnung getragen wie dem Klimaschutz.

    Das komplette Gebäude besteht aus Holz. Lignotrend lieferte die Konstruktion der Wände, Decken und für das Dach sowie die Dämmständer für die Fassade und unterstützte mit detailgenauen konstruktiven Lösungen für optimale Raumakustik und bedarfsgerechten Schall- und Brandschutz. Lediglich für das Fundament und den Keller der zweigeschossigen Gebäude wurde Beton verwendet.
     

    news

    Kommunen entscheiden sich in vielen Fällen fast selbstverständlich für den nachhaltigen Baustoff Holz, wenn sie neue Kitas und Kindergärten bauen oder bestehende erweitern. Natürliche Materialien schaffen eine gesunde und angenehme Atmosphäre, die sich auf das Wohlbefinden der Nutzer sehr positiv auswirkt. Das ist nicht nur wissenschaftlich erwiesen, die Kinder wie auch ihre Betreuerinnen und Betreuer spüren das jeden Tag: Holz wirkt wohltuend – vor allem wenn es, wie hier in Murg, auch im Innenraum sichtbar verbaut ist. Dann können die Bauteile made of LIGNO® ihr volles Potenzial ausspielen und auch für gutes Raumklima und tolle Raumakustik sorgen. Bereits der besondere Aufbau der Brettsperrholz-Rippenelemente ist für das auch im Vergleich mit anderen Holzbauweisen physiologisch besonders günstige Raumklima verantwortlich. Es beugt Atemwegsbeschwerden und Allergien vor. Da Lignotrend-Produkte nach den besonders strengen Grenzwerten für das Qualitätszeichen natureplus® zertifiziert und ihre Umweltverträglichkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit damit offiziell bestätigt sind, ist ihr Einsatz beim Bauen für Kinder geradezu ideal.
     

     

    Individuelle Bauteilkonfiguration 

     

    Als System für Wand, Decke und Dach kann die massive Holz-Bauweise made of LIGNO® sehr genau auf bauteilspezifische Anforderungen reagieren und ist damit wirtschaftlich und schnell: Die Kita war nach eineinhalb Jahren Bauzeit bezugsfertig. Alle Lignotrend-Bauteile wurden für die jeweils spezifischen Anforderungen ihrer Einbausituation präzise konfiguriert und lösen so gleich mehrere Anforderungen auf einmal – zum Beispiel Materialeffizienz, effektive Schalldämmung und attraktive Sichtholzoberflächen: Lignotrend-Innenwand-Aufbauten können – obwohl sehr schlank ausgeführt – mit hohen Schalldämmmaßen von bis zu 60 dB aufwarten. Für hohe Schallschutzanforderungen wird dabei eine Vorsatzschale mit frei schwingenden Holz-Konstruktionsprofilen vom Typ uni*versa nahezu „wandgleich" und damit platzsparend angeordnet. Darauf folgt eine Beplankung zum Beispiel mit Gipskarton. Nach dem gleichen Prinzip ist die Ausführung aber auch mit Holzoberfläche in Sichtqualität möglich – zum Beispiel in der beliebten astfreien Weißtannenqualität. Hier können Werte bis 57 dB erreicht werden.


    Weitere Beispiele für Multifunktionalität made of LIGNO®: Wo stützenfreie Gruppenräume gefordert sind, überbrücken die Deckenbauteile große Spannweiten und da sie bereits werkseitig mit akustisch wirksamer Oberfläche ausgestattet werden können, sind zusätzliche, meist kostspielige Akustikmaßnahmen unnötig.


    In den Hohlräumen der aus Rippenelementen aufgebauten Decken- und Dachbauteile können Installationsleitungen und eine Kalksplitt-Schüttung untergebracht werden, die zwischen den Geschossen für einen außerordentlich guten Trittschallschutz sorgt – angenehme Ruhequalität statt Rumpeln und Poltern.

     

    Außerdem erlaubt es der schichtweise Aufbau von Ligno-Brettsperrholz, flexibel auch auf Brandschutzanforderungen zu reagieren. Dafür wird der Elementkorpus bei Bedarf mit brandschutztechnisch wirksamen Zusatzlagen bzw. vorbehandelten Sichtlagen versehen. Auch für Lignotrend-Wandbauteile sind zahlreiche Aufbauten vordefiniert, die den Feuerwiderstand belegen. Für den in der Kita Murg geforderten Brandschutz F30 war keine bauseitige Bekleidung erforderlich.

     

    Das Lignotrend-Prinzip „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“, das bei der Wahl der Kompetenzen für das jeweilige Bauteil stets angewandt wird, haben die Planer in Murg ebenso sinnvoll wie intensiv genutzt: So fiel es leicht, Ausgaben von Anfang an einzusparen, die bei anderen Bauweisen zusätzlich angefallen wären. Und da Lignotrend seine Bauteile auch in der günstigeren Oberflächenqualität „Weißtanne economy“ anbieten kann, bei der optisch nicht störende Unregelmäßigkeiten im nahezu astfreien Holzbild erlaubt sind, fielen die Bauwerkskosten für die Gemeinde Murg als Bauherrin noch günstiger aus.
     


    Nachhaltigkeit ist: Effizienter Einsatz von Holz

     

    Apropos Einsparung: Mit dem konsequenten Einsatz von Holz konnten bei der Kindertagesstätte rund 365 Tonnen CO2 langfristig gebunden werden – umgerechnet auf die 1.320 m² Nutzfläche im Haus entspricht das einer verbauten Holzmenge von ca. 0,27 m3 pro m². Holzkonstruktionen made of LIGNO® sind also weder zu leicht noch unnötig massiv. In fast 30 Jahren Bauteilentwicklung hat sich diese „mittlere Massivität“ als das Optimum zur Lösung bautechnischer Herausforderungen dargestellt. Beim Aufbau der Elemente steht darum nicht die verbaute Holzmenge sondern eine verantwortungsvolle, nachhaltige Ressourcenschonung im Vordergrund. Die materialeffizienten Brettsperrholz-Rippen- und Kastenelemente werden zudem aus ausschließlich heimischen Hölzern hergestellt, was wiederum perfekt zum Credo der Gemeinde Murg passt, die sich für nachhaltige Forstwirtschaft in ihrer waldreichen Heimat stark macht. Das Gebäude wurde übrigens zwischenzeitlich mit einer Auszeichnung für beispielhaftes Bauen „Baukultur Schwarzwald/Südbaden 2022“ und in die Architekturroute 2022 des Kompetenzzentrums für Architektur, Handwerk & Design „Bauwerk Schwarzwald“ aufgenommen.

     

     

    Großes Raumprogramm geschickt gegliedert

     

    Das zweigeschossige Gebäude bietet Platz für 100 Kinder ab dem ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt. Dank der kindgerecht gestalteten Grundrisse und überschaubaren Dimensionen finden sich die Kinder im Gebäude sehr gut zurecht.

     

    Im EG sind drei Krippengruppen, im OG drei Regelgruppen untergebracht und jeweils in Gruppenclustern inklusive Schlaf- und Materialräume sowie Sanitäranlagen organisiert. Die Garderoben befinden sich in der vorgelagerten Flurzone, deren abgewinkelte Außenwände die „mäandernde“ Anordnung der Einzelhäuschen auch innen erfahrbar macht.

     

    Für das 35-köpfige Team gibt es außerdem einen großen Personalraum, ein Büro und ein Elternsprechzimmer. Da gesunde Ernährung im Kita-Konzept eine große Rolle spielt, ist im EG eine Mensaküche angeordnet – gleich neben dem großen Speisesaal. Im OG ergänzen ein rund 70 m² großer Mehrzweckraum mit Gerätelager, ein Bastel- und Werkraum sowie ein Zimmer für die Sprachförderung das Raumprogramm.

     

    Ein Aufzug und insgesamt drei Treppenanlagen erschließen das Gebäude, zwei Treppenläufe können direkt vom Außenraum aus angesteuert werden. Die Haupttreppe führt vom großzügigen Foyer aus nach oben auf eine große Verteilerfläche, die auch als Spielfläche genutzt wird.

     

    Im Foyer wurde ein Warte- und Infobereich für die Eltern eingerichtet, dieser Bereich setzt sich bis ins OG als Luftraum fort. Von dort aus können die Kinder durch kleine Guckfenster in der Galeriebrüstung einen Blick nach unten werfen. So bleibt der Kontakt zwischen den „Großen“ und den „Kleinen“ bestehen. 

     


    Ein Holzbau durch und durch

     

    Außen und innen ist Holz das bestimmende Baumaterial: „Da auf dem Grundstück viele Jahrzehnte ein Sägewerk stand und die Gemeinde Murg in ihrem Leitbild eine ökologische Ausrichtung in allen Bereichen der Gemeindearbeit festgeschrieben hat, lag die Umsetzung des Gebäudes in Holzbauweise sehr nahe“, erläutert Ernesto Preiser, der die konfigurierbaren Lignotrend-Bauteile schätzt: „Vorfertigungsgrad und Materialeffizienz sind da intelligent gelöst. Mit den Holzbauteilen können wir schnelle Baufortschritte bei gleichzeitig hoher Qualität erzielen“, so der Architekt.

     

    Die Fassade besteht aus einer vorvergrauten Holzschalung aus Schwarzwälder Weißtanne, die als hinterlüftete Vorhangfassade auf das hoch wärmedämmende Lignotrend-Dämmständersystem U*psi vor den Außenwänden aufgebracht ist. Große, bodentiefe Fenster geben den Blick auf die Murg, das umgebende Grün und den Garten frei und durchfluten die Räume mit Licht. Die Außenwände und auch die Innenwände der Gruppenräume zeigen ihre natürlich hellen und edlen Weißtannen-Oberflächen. In Richtung Foyer- und Flurflächen sowie einseitig an den Trennwänden zwischen den Gruppenräumen wurden die Innenwände mit Gipskarton geschlossen.

     

    An allen Decken und Dachflächen ist die Echtholz-Oberfläche der Bauteile mit ihrer gleichmäßigen Akustikprofilierung sichtbar, die zusammen mit dem hinterlegten Holzabsorber die Sprachverständlichkeit in den Räumen verbessert und ruhiges Spiel selbst in großen Kindergruppen möglich macht. Auch in dem fast sieben Meter hohen Foyer sorgen die raumakustisch ausgerüsteten Dachbauteile dafür, dass die Akustik stimmt.

     


    Holz als Natur-Pädagoge

     

    Die „Kita in der Mühle“, deren Träger die Katholische Kirchengemeinde ist, macht übrigens als erste Kindertagesstätte überhaupt beim Projekt „fair.nah.logisch.“ der Erzdiözese Freiburg mit. Die Initiative macht die Verwendung von regionalen, nachhaltigen Produkten zum Bestandteil des Kita-Alltags: „Unser Kita-Gebäude in Holz gibt einen ganzheitlich umweltbewussten Umgang mit der Natur vor. Es hilft uns dabei, den Kindern das Thema auf allen Ebenen nahezubringen und unseren selbstgewählten Bildungsauftrag, erfolgreich umzusetzen“, sagt Kita-Leiterin Julia Lüthi. Einige neue Mitarbeitende hätten sich sogar gerade deswegen bei der Kita beworben, fügt sie hinzu.

     

    Holz als Pädagoge? Stimmige Architektur als Mittel erfolgreichen Personal-Recruitings? In Murg scheint dieses Konzept aufzugehen.


     

    Konfigurationsübersicht

    Verwendete Bauteile

    • LIGNO® Rippe Q3  |  Deckenbauteil

      Product code:LIGNO® Rippe Q3_230-290_r25_ssp_z26_p0_a50g_625-20-4_WTE_gb_buv
      Installation oben


      Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

      Installation oben

      _r25 25 mm Querrost 

      Statik


      Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

      Statik 

      _230-290 mittlere Spannweite

      Feuerwiderstand


      Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

      Feuerwiderstand

      _z26 REI 30 Feuerhemmend 

      Hohlraum


      Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

      Hohlraum

      _p0 Kein Hohlraum

      Raumakustik


      Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

      Raumakustik

      _a50g Absorber integriert

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-20-4 Leistenprofil 

      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTE Weisstanne astrein, economy 

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _buv Lichtschutzlasur

    • LIGNO® Block Q3  |  Dachbauteil

      Product code:LIGNO® Block Q3_150-210_rg0_s0_z26_p0_a50g_625-20-4_WTE_gb_buv
      Installation oben


      Ob das Element oben offen oder geschlossen ist, wird vom Einsatzgebiet bestimmt. Wenn das Element z.B. als Geschossdecke oder Dachterrasse bauseits mit Schüttung befüllt werden soll (LIGNO Rippe Q3-x), sind seine Hohlräume nach oben offen (Merkmal _r0). Zur Führung von Leitungen an der Elementoberseite kann bei manchen Aufbauten ein Querrost (_r25, _r50) ergänzt werden. Für Dachaufbauten erfolgt i.d.R. ein flächiger geschlossener Abschluss _rg0 (LIGNO Block Q-x, LIGNO Block Q3-x oder entsprechende Versionen von LIGNO Akustik klassik).

      Installation oben

      _rg0 geschlossen, ohne Querrost

      Statik


      Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

      Statik 

      _150-210 geringe Spannweite  

      Feuerwiderstand


      Unterhalb des Stegbereichs schliesst sich bei Brandschutz-Anforderung eine Zusatzlage an (bei Elementen mit Leistenprofilen _z26, _z53, _z80, bei Elementen mit Brettprofilen Akustik klassik _k50g). Ihre Höhe bestimmt die Feuerwiderstandsdauer des Querschnitts von 30 bis 90 Minuten. Der Feuerwiderstand muss statisch nachgewiesen werden. Gibt es keine Anforderungen, sind die Standardausführungen _z0 oder _k50l zu wählen.

      Feuerwiderstand

      _z26 REI 30 Feuerhemmend 

      Hohlraum


      Elementausführungen  mit Leistenprofilen und Zusatzlage könnnen unterhalb der Zusatzlage mit einem zusätzlichen Hohlraum (_p26, _p53) für Installationsführung, Einbauten oder zur Verbesserung der Schallabsorption konfiguriert werden.Dort verlegte Leitungen durchdringen dann die brandschützende Ebene nicht. Bei Bedarf ist der Hohlraum mit Dämmmaterial gefüllt (_p26mw, _p26ha), um die akustische Absorption zu verbessern. Ist kein Hohlraum notwendig, wird das Merkmal _p0 gewählt. 

      Hohlraum

      _p0 Kein Hohlraum

      Raumakustik


      Soll die Untersicht des Elements gut schallabsorbierend wirken, wird die vorletzte Lage als Absorber _a50g ausgeführt. Ansonsten ist diese Ebene als Vollholz-Lage _a0 konfiguriert.

      Raumakustik

      _a50g Absorber integriert 

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-20-4 Leistenprofil 

      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTE Weisstanne astrein, economy 

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _buv Lichtschutzlasur 

    • LIGNO® Uni Q3 Sichtqualität  |  Wandbauteil 

      Product code:LIGNO® Uni Q3_123_625-621-4_WTE_gb_buv
      Statik


      Die Höhe der tragenden Stege des Elementes ist variabel und bestimmt sich gemäß statischer Bedürfnisse aus Belastung und Spannweite. Im Rahmen dieses Konfigurators ist die Auswahl auf vier Höhenbereiche beschränkt. Eine genauere Festlegung erfolgt später bei der Vordimensionierung bzw. dem Nachweis mit dem Berechnungsprogramm LTB-x. Auch Schüttvolumen und/oder notwendiger Raum für Installationen können für die Höhe massgebend sein.

      Elementhöhe

      _123 mm 

      Profil


      Die Sichtlage ist mit Fugen profiliert. Im Code für die Profilierung sind in Millimetern angegeben: Elementbreite, Streifenbreite (gerundet, ggf. von/bis) und Fugenbreite (gerundet) sowie eine Buchstabenkennzeichnung für Varianten, z.B. mit gefasten Leistenkanten oder mit zusätzlicher Höhenabstufung.

       

      Hinweis: Manche Profilierungen bedingen mittelbar Ausschlüsse bei anderen Konfigurationsoptionen.

      Profil 

      _625-621-4 Geschlossene Oberfläche

      Holzart


      Für die Sichtlage stehen verschiedene Holzarten zur Verfügung. Einzelne Holzarten sind aus Qualitätsgründen nicht für alle Profilierungen konfigurierbar, aus technischen Gründen sind für manche Holzarten  Oberflächenbehandlungen ausgeschlossen. 

      Holzart

      _WTE Weisstanne astrein, economy 

      Struktur


      Die Ansicht wird im Standard einer Bürstung _gb unterzogen, was eine je nach Holzart stärkere oder schwächere Struktur hervorruft und die Oberfläche unempfindlicher gegen Kratzer macht.  Alternativ kann ein glatter Schliff _gs erfolgen, auf Anfrage ein Bandsägeschnitt _grimitiert werden.

      Struktur

      _gb gebürstet

      Behandlung


      Abhängig von der Holzart ist ab Werk die optionale Applikation einer Oberflächenbehandlung möglich. Individuelle Farbausführungen werden zur Abstimmung grundsätzlich bemustert. Bei Elementen in Individuallännge ist Farbbehandlung auf max. 5 m Länge beschränkt.

      Behandlung

      _buv Lichtschutzlasur

    Referenzbezogene

    Downloads

    Projektbeteiligte

  • Architekturbüro Ernesto Preiser

    Architekt

    Daimlerstraße 15
    79761 Waldshut-Tiengen
     

    www.architektpreiser.de

  • Zimmerei Kock & Götte

    Ausführung

    Rotlaubweg 21
    79809 Weilheim

    www.zimmerei-kock-goette.de

  • Foto & Design Gröber GmbH & Co.KG

    Fotograf

    Untere Haspelstraße 29
    79761 Waldshut-Tiengen

     

    www.foto-und-design.com

  • Ähnliche Referenzen